Mehr als nur Rüben retten mit Rübenretter

Achtung und aufgepasst! Heute habe ich einen Tipp für euch, mit dem ihr einen Rundumschlag in Sachen Nachhaltigkeit unterstützen könnt! Hinter dem aussagekräftigen Namen Rübenretter verbirgt sich ein junges Team, das der Lebensmittelverschwendung in unserer Wohlstandsgesellschaft etwas entgegensetzen möchte. Du kannst ein Teil davon sein – ganz ohne schmutzige Hände, sondern bequem von Zuhause aus!

Rübenretter Box

 

Welches Problem löst Rübenretter?

Hast du dich in der Obst- und Gemüseabteilung im Supermarkt auch schon gefragt, warum dort eigentlich alles gleich aussieht? Ganz einfach: Weil die Lebensmittel nicht – wie man vermuten würde – nach Qualität, Herkunft oder Geschmack ausgewählt werden, sondern nach ihrem Aussehen. Die Gurke muss gerade sein, eine Karotte darf keine Auswüchse haben und wehe der*dem, die*der zu kleines Gemüse abliefern will! Es klingt absurd, ist aber wahr. Und es kommt noch besser: Es gibt Supermärkte, die ihr Gemüse in Beuteln verkaufen – 500 Gramm oder 1 Kilo. Damit diese Rechnung aufgeht, müssen bspw. die Größen der Zucchini genau aufeinander abgestimmt sein. Was nicht ins System passt, kommt weg. So einfach ist das. Dabei sind doch gerade die außergewöhnlichen Produkte absolute Hingucker – und schmecken ohnehin genauso gut wie ihre geraden und langweiligen Artgenossen im Supermarkt. Das haben die Gründer von Rübenretter erkannt und in Angriff genommen.

IMG_0115

 

Wie funktioniert das Ganze?

In Zusammenarbeit mit Bäuerinnen und Bauern aus ihrer unmittelbaren Umgebung haben die Rübenretter also einen Pakt geschlossen: Die Lebensmittel, die trotz ihrer makellosen Qualität nur aufgrund des Aussehens, keine Abnehmer*innen finden, werden abgekauft. Trends und Oberflächlichkeiten sorgen dafür, dass regelmäßig gesunde und leckere Lebensmittel entsorgt werden. In einer Welt, in der Menschen hungern, Ressourcenknappheit diskutiert wird und viele Familien – auch in Deutschland – sich eine gesunde Ernährung tatsächlich nicht leisten können, darf so etwas einfach nicht passieren:  Für alle Käufer*innen werden die bunten Produkte dann in reine Obst-, reine Gemüse-, oder Mischboxen verpackt und direkt nach Hause geschickt. Ein weiterer Pluspunkt: Es kommt kein Plastik zum Einsatz, sondern ein recycelbarer Karton. Verglichen mit dem Einkauf im Supermarkt tust du also gleich doppelt Gutes. Oder hast du in letzter Zeit mal eine Gurke gesehen, die nicht in Folie eingeschweißt war?

Wie kann ich diese Initiative unterstützen?

Wenn du deine Lebensmittel bei Rübenretter kaufst, schließt du ein wöchentliches oder 14-tägiges Abo über 5kg Obst und / oder Gemüse ab. Dieses kannst du nach der zweiten Lieferung jederzeit kündigen. Ich empfehle die gemischte Box, denn wer gerne kocht oder zumindest nicht alleine wohnt, kann diese Menge in einer Woche problemlos verwerten. Welche Sorten deine Lieferung enthält, weißt du vorher nicht. Denn in den Boxen landen ausschließlich frische Lebensmittel, die gerade in diesem Moment auf Abnehmer*innen gewartet haben. Doch genau darin liegt auch ein Vorteil: Wenn dein Speiseplan nahezu jede Woche gleich aussieht und du dich zum Beispiel noch nie an Rettich, Spitzkohl oder runden Auberginen versucht hast, lädt dich deine Box vielleicht zum Experimentieren ein. Rezepte findet man zu nahezu allen Produkten im Internet. Oder du lässt deiner Kreativität freien Lauf. Und keine Sorge: Ein paar Klassiker wie Kartoffeln, Paprika oder Äpfel findest du in jeder Box!

CEYT2007

 

Alleine die bunten Farben und verdrehten Formen wecken uns aus der Konsum-Routine: Lebensmittel müssen gesät, gezogen und geerntet werden. Es steckt viel Liebe und Arbeit darin. Sie sind ein Geschenk der Natur, das der Mensch zu nutzen gelernt hat. Aber genau wie „Bärchenwurst“ oder andere seltsame Produkte unserer Lebensmitteldiscounter verraten die Gemüsesorten im Supermarkt eben nicht immer die Wahrheit. Bewusstes Essen hat auch damit zu tun, sich der Herkunft seines Essens bewusst zu sein. Schlechte Erfahrungen (zum Beispiel faules Obst o.ä.) hatte ich bei Rübenretter noch nie – im Supermarkt dafür schon oft. Kurze Transportwege sind ein zusätzlicher Bonus: Natürlich ist die Belieferung immer ein kritischer Punkt in Sachen Emission und Umweltschutz. Doch im Gegensatz zum Spargel aus Peru oder den exotischen Früchten, die uns beim Einkaufen angeboten werden, stammen diese Lebensmittel aus Deutschland und sind demnach im großen Rahmen regional und auch saisonal!

Diese Woche gibt’s Rabatt: Mit dem Code „Tello“, den tellofrikadello gerade via Instagram für seine Follower*innen herausschlagen konnte, erhältst du bis Freitag, 16.03.2018, einen Rabatt von 50% auf deine erste Box! Der perfekte Zeitpunkt zum Testen: Werde auch du zur*zum Rübenretter*in!